Veranstaltungen


24.September 2022  -  Staatliche Ehrung bei der Feuerwehr

Für 25 und 40 Jahre Dienst gewürdigt  - Floriansmedaille für vier Mitglieder

 

 

Ein feierlicher Gottesdienst in der Expositurkirche Maria Schnee, der von Pfarrer Franz Falter zelebriert und von der "Blaskapelle Kulzer" musikalisch umrahmt worden ist, war der Beginn eines Festes der Saulburger Feuerwehr. Hinter der Blaskapelle bewegte sich der Festzug dann durch Saulburg zum Vereinsheim          "Alte Schule" wo sich die Ehrung der Mitglieder , ein gemeinsames Abendessen, verschiedene Ansprachen und ein gemütliches Beisammensein anschlossen.

Vorsitzender Stefan Schuster zeigte sich erfreut darüber, nach vierjähriger Pause wieder eine staatliche Ehrung in Saulburg durchführen zu können. Als Moderator des Abends fungierte Kommandant Alexander Hagn und übergab das Wort an Bürgermeister Andreas Urban, der die staatliche Ehrung als großen Dank für die geleistete freiwillige Arbeit im Feuerwehrwesen bezeichnete.

Für 40 Jahre Dienst in der Feherwehr werden neben  Auszeichnung auch eine Woche Urlaub in Bayrisch Gmain vergeben, die Gemeinde Wiesenfelden übernimmt hierzu noch die kostenlose Teilnahme für eine Begleitperson.

Stellvertretende Landrätin Martha Altweck-Göbl schaute in ihrer Begrüßungsansprache etwas in die Vergangenheit der Feuerwehr, als Feuer löschen im Vordergrund stand, heute aber und auch in der Zukunft immer öfter technische Hilfeleistung gefordert werde. Ein Lob richtete die Landrätin an die Gemeinde Wiesenfelden für die gesicherte zur Verfügungstellung der notwendigen Gerätschaften, die durch ständige Übungen gewährleistet werde.

Mit Unterstützung der Feuerwehrführung überreichte die Landrätin fünfmal das Ehrenkreuz in Silber für

25 Jahre aktiven Dienst: an Ulrich Balk, Roland Bielmeier, Bernhard Wolf, Anton Eder und Eduard Krottenthaler.

Das Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst erhielten neun verdiente Mitglieder:

Eduard Engl, Martin Gerber, Wolfgang Hagn, Ludwig Janker, Josef Kleebauer, Günther Lanzinger,

Johannes Lukesch, Ludwig Schinabeck und Max Graf.

Das Beginnen eines Unternehmens sei leicht, das Durchhalten meist bedeutend schwerer, so könne auch die Feuerwehr gesehen werden, meinte Kreisbrandrat ( KBR ) Albert Uttendorfer. Er erinnerte dabei an Leistungen, die im kommenden Jahr 10 Jahre alt werden. Tagelanges Sandsäckeschleppen im Hochwassergebiet Deggendorf oder auch die immer wieder vorkommenden schweren Unfälle, vor allem mit Motorrädern, im kurvenreichen Umfeld von Saulburg.

Kreisbrandinspektor ( KBI ) Markus Weber überreichte nach jeweils kurzer Laudatio die Floriansmedaille in Silber  für mindestens 18 Jahre und  Gold für mindestens 22 Jahre ehrenamtliche, ununterbrochene Arbeit in einer Vereinsfunktion.

Ludwig Janker erhielt die Floriansmedaille in Silber  als Zeugwart und Vertrauensmann und Stefan Schuster als Gruppenführer. Die Floriansmedaille in Gold ging an Josef Kleebauer für seine Tätigkeit als Gruppenfüher und Max Graf als Gruppenführer und Kommandant.

 

17.Juli 2022 - Floriansfest

Am Sonntag veranstaltete die FW-Saulburg nach zweijähriger Zwangspause wieder ihr beliebtes Floriansfest neben dem Feuerwehrgerätehaus für die gesamte Bevölkerung.

 

Bei herrlichen Sommerwetter unter wunderschönen Ahornbäumen genossen die zahlreich erschienenen Gäste in Biergartenatmosphäre den Tag. Für Verpflegung zum Mittagstisch war ausreichend gesorgt .

Am Nachmittag zum Kaffee wurde eine Vielfalt an selbst gebackene Kuchen, gestiftet von der Bevölkerung  angeboten.

Für beste Unterhaltung sorgten die Denglinger Buam.

Nicht zu kurz kamen die Kinder, die beim Zielspritzen mit der Kübelspritze ihren Spaß hatten. Für die großen Kinder / Erwachsenen wurde ein Stock - Zielschießen auf der Straße neben dem Gerätehaus abgehalten.

 

Ein großer Dank geht an die freiwilligen Helferinen und Helfern die zum gelingen des Festes beigetragen haben.

 

 


7. Mai 2022 - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Im Vereinsheim "Alte Schule" trafen sich am Samstag die Mitglieder der Saulburger Wehr zur Hauptversammlung. Vorstandsberichte, Informationen des Kommandanten, Ehrungen und Neuwahlen mussten durchgeführt werden. Aber auch Jubiläen standen auf der Tagesordnung. Vorsitzender Markus Lösch informierte in seinem Vereinsrückblick, dass trotz der Pandemie in der Vereinsführung viele Termine abgearbeitet werden mussten. Kassier Christian Gürster stellte eine intakte Kasse vor und mahnte den kameradschaftlichen Geist in der Feuerwehr an, der sehr gut ist und so bleiben soll. Abschließend gab er bekannt, dass er ebenso wie der Vorsitzende Markus Lösch seinen Posten abgeben werde.                         
Kommandant Alexander Hagn konnte in seinem Einsatzbericht 2020 über sieben technische Hilfeleistungen und 99 ehrenamtliche Helferstunden berichten. Der Einsatzbericht für 2021 enthielt einen Brandeinsatz und sechs technische Hilfeleistungen, die angefallen sind. Am 17. September ist eine Leistungsprüfung, am 24.September 2022 sei eine staatliche Ehrung geplant. Am Ortsende von Saulburg bei H. Henrichsen soll ein Löschteich entstehen. Weiterhin soll eine Stationsausbildung wieder stattfinden.
Von der Gemeinde wurden neue Einsatzanzüge beschafft, hier werden weitere folgen. Die Jugend habe mit der MTA-Ausbildung begonnen.
Bürgermeister Andreas Urban erwähnte die schweren Jahre, die hinter uns liegen, die aber auch gut gemeistert wurden. Er richtete einen Blick auf die neue Sirene, einen im Bau befindlichen Löschteich und die neue Feuerwehrausrüstung, die im Feuerwehrbedarfsplan angemahnt, einen finanziellen Kraftakt für die Gemeinde darstellt.
An den Ehrungen konnten nicht alle zu Ehrenden teilnehmen. Für eine lange Mitgliedschaft geehrt wurden in Abwesenheit Sepp Schertel, Rudolf Gürster sen., Ludwig Schinabeck sen., Rudolf Keck und Josef Schmidbauer für 60 Jahre. Anwesend waren Helmut Schindler und Josef Janker, sie wurden für 50 Jahre und Karl Pömmerl für 60 Jahre geehrt.
Das Ergebnis der reibungslosen Neuwahl: Vorsitzender Stefan Schuster, Stellvertreter Marco Schinabeck, Kassier Stefan Gürster und Schriftführer Daniel Schinabeck. Das Amt des Vertrauensmannes teilen sich Ludwig Janker und Daniel Maier, Kassenprüfer wurden Eduard Krottenthaler und Bernhard Wolf, als Fahnenjunker stellten sich Alexander Eder und Florian Bösl zur Verfügung.
Bei der Frage, soll 2025 das 150-jährige Gründungsfest gefeiert werden, gab es ein ein eindeutiges Votum für dieses Fest. Die neue Vorstandschaft ist nun beauftragt, richtungsweisende Gespräche in der Wehr zu führen.


16. Februar 2020 - Kinderfasching

Das Vereinsheim war fest in Kinderhand, nachdem sich Prinzessinnen, Cowboys, Ritter, Elfen und eine Vielzahl anderer Verkleidungen eingefunden hatten, um ein ausgelassenes Kinderfaschingsprogramm  zu erleben. Die Feuerwehr hatte in Zusammenarbeit mit dem Schnupferclub Saaldekoration, Musik, eine kostenlose Brotzeit und jede Menge Süßigkeiten vorbereitet. Während im Saal der Bär steppte und glänzende Kinderaugen vorherrschten, konnten sich die Eltern unbesorgt zu Kaffee und Kuchen und auf einen Ratsch  in die Gaststube zurückziehen. Erst am späten Nachmittag lichteten sich die Reihen und die Kleinen machten sich erschöpft, aber zufrieden auf den Nachhauseweg. 


8. Februar 2020 - Feuerwehrball

Gut gelaunte und tanzfreudige Gäste im ausverkauften Sport- und Schützenheim Untermiethnach und die bestens aufgelegte und vielseitige Kapelle "Denglinger Buam" ließen den diesjährigen Feuerwehrball wieder zu einem beachtlichen Erfolg werden. Gespielt wurde Tanzmusik für alle Altersschichten und jeden Geschmack. Die sportliche Einlage unserer Feuerwehrjugend unter Leitung von Sophie Kürzl beeindruckte durch ihre präzise Ausführung. Auch der Sketch „Grenzerfahrung“ unter der Regie unseres unermüdlichen Comedian Ludwig (Bonzo) Janker erntete  tobenden Applaus. Ausgepowerte Tänzer und Spieler wurden in der gut sortierten Bar bestens bewirtet. Alles in allem verbuchen wir unseren diesjährigen Ball als rundum gelungene Veranstaltung in der Faschingszeit.


25. Januar 2020 - Kameradschaftsabend

Eine stattliche Anzahl an Mitgliedern, Helfern und Gästen fand sich am Samstagabend  im Gerätehaus ein, um die von Graf Strachwitz gespendete Wuidsau auf Ihrem letzten Weg zu begleiten. Chefkoch Alexander Hagn hatte mit mehreren Küchenhilfen tagsüber Fleisch und Gemüse geschnibbelt und in der Feldküche zu einem schmackhaften Eintopf bereitet. So war es nicht verwunderlich, dass kaum einer auf den Nachschlag verzichtete. Den Kameradschaftsabend beendete ein gemütliches, humoriges Beisammensein bei guten Gesprächen. 


6. Januar 2020 - Jahreshauptversammlung

Gut 60 Mitglieder füllten die Räumlichkeiten des Vereinsheimes am Dreikönigstag. In seinem Bericht zeigte Vorsitzender Markus Lösch die Aktivitäten des Vereins auf. Kassier Christian Gürster  stellte ein gutes finanzielles Gesamtergebnis vor. Er rügte aber diejenigen Mitglieder, die ihre Bankverbindung ändern, dies aber dem Verein nicht anzeigen. Dabei entstünden dem Verein hohe Bankgebühren, die den Beitragswert bei Weitem übersteigen. Kommandant Alexander Hagn berichtete von 16 THL-Einsätzen und einem ABC-Einsatz. Neben den üblichen Übungen organisierte die Wehr eine Stationsausbildung und eine Großübung am Vereinsheim, zu der auch die Nachbarwehren  gerufen waren. Die  Versicherungskammer Bayern übergab Dank der Fürsprache des örtlichen Vertreters Ludwig Tremmel einen hochwertigen Schwimmsauger kostenlos an die aktive Mannschaft. In seinem Grußwort kündigte Bürgermeister Anton Drexler den Neubau einer Löschwasserzisterne am Wertstoffhof an. 

(Quelle: Straubinger Tagblatt vom 09.01.20)