Veranstaltungen


Maibaumaufstellen 2024

Am Vortag des 1.Mai , an einem wunderschönen Frühlingsabend, versammelten sich wieder viele einheimische Eltern mit ihren Kindern, Jugendliche und Erwachsene am Feuerwehrgerätehaus. Man wollte sich die alte Tradition, dass aufstellen des Maibaums nicht entgehen lassen.

Bereits am Nachmittag zogen ein paar aktive Feuerwehrmänner in den fürstlichen Wald bei Saulburg wo die prächtig gewachsene Fichte von unserem Waldexperten Wastlbauer Hans und Rudi Gürster fachmännisch gefällt, geschält und aus dem Wald transportiert wurde.

Am Feuerwehrgerätehaus wurde der Stamm vorbereitet , mit 3 künstlichen Lorbeerkränzen , blau-/weißen Fähnchen geschmückt und zum aufstellen bereitgestellt.

Um 18:30 Uhr, unter dem Kommando von Groß Hans wurde der 27 Meter lange, geschmückte Baum mit Muskelkraft von ca. 20 Männern mit Stangen sicher aufgerichtet. Die Zeremonie dauerte ca. 60 Minuten.

Anschließend blieben die Gäste in gemütlicher Runde bis in die Nacht hinein am Feuewehrgerätehaus.

Zum Schluß bedankte sich der 1.Vorsitzende Stefan Schuster beim Spender des diesjährigen Maibaums  vom 1.Bürgermeister Andreas Urban der selbst bei der Zeremonie mit dabei war.

14.04.2024

Sauber macht Lustig

Am Sonntag beteiligte sich die Feuerwehrjugend und Erwachsenen wieder bei der Aktion 

"Sauber macht Lustig" im Gemeindegebiet. Es wurden wieder die Straßenränder und nahe gelegene Bereiche von Müll und Unrat befreit. Der gesammelte Müll wurde in den Wertstoffhof nach Wiesenfelden gebracht.

Anschließend gab es für die Helfer eine kleine Brotzeit.

 

13.04.2024

Frühjahrsversammlung mit staatlichen Ehrungen

Einen festlichen Gottesdienst hat am Samstag Pfarrer Franz Falter in der Expositurkirche "Mariä Schnee" mit den Mitgliedern der örtlichen Feuerwehr, der FFW-Landkreisführung und der politischen Führung mit Bürgermeister Andreas Urban und stellvertretender Landrätin Barbara Unger gefeiert. Die Wirtshausmusikanten bereicherten den Gottesdienst mit musikalischen Können, führten den Rückzug zum Vereinsheim " Alte Schule " an und sorgten für musikalische Schmankerl während der Frühjahrsversammlung.

 

Eröffnet wurde die Frühjahrsversammlung vom Vorsitzendem Stefan Schuster.

Kommandant  Alexander Hagn wies in seinem Rückblick auf die stark geforderte aktive Wehr hin.

Alleine im vergangenen Jahr waren 31 Einsätze abzuarbeiten. Die bisher größte Anzahl an Einsätzen, es geht langsam an die Substanz.

Bürgermeister Andreas Urban würdigte in seinem Grußwort die Bereitschaft, viel Zeit zu investieren, um fit zu sein für den unvorhersehbaren Einsatz. Er freue sich auf die Ehrung von sieben Mitgliedern für 25 Jahre Dienst zum Wohle des Nächsten und für zwei Mitglieder die 40 Jahre diesen Dienst absolviert haben.

Es ist bekannt,dass die 40-jährigen einen Gutschein zum Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain bekommen. Für die Begleitperson wird die Gemeinde einen Festzuschuss gewähren.

Barbara Unger, stellvertretende Landrätin, freute sich, die staatliche Ehrung durchführen zu dürfen. Sie habe höchsten Respekt für die Arbeit der Feuerwehr,die bei ihren geforderten Leistungen oft viel Zeit und Gesundheit opfert. Sie überreichte  die Urkunden für 25 Jahre an Georg Bösl, Herbert Bösl, Alexander Listl, Daniel Maier, Stefan Schuster, Helmut Tremmel und Michael Brandl.

An Bernhard Dendorfer und an Alois Wolf konnte die Landrätin die Urkunde für 40 Jahre Dienst am Nächsten überreichen.

Mit guten Wünschen im aktiven Dienst und einem schönen Fest im nächsten Jahr zum 150. Gründungsfest schloss Unger ihren Teil der Ehrung ab.

Die Ehrenzeichen in Silber für 25 und in Gold für 40 Jahre heftete KBI Markus Weber an die Uniformen der Langzeitaktiven.

Kommandant Alexander Hagn überreichte an jeden Geehrten eine Schiefertafel mit Uhr und Gravur zur Erinnerung an die Ehrung.

KBM Josef Solleder, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes, konnte im Anschluss noch die Medaille in Silber an Roland Bielmeier für 17 Jahre ununterbrochene Funktionstätigkeit überreichen.

In der Ansprache von Kreisbrandisnpektor Markus Weber war viel Lob für die Saulburger Wehr enthalten.

Weber verwies auch auf die gute Nachwuchsarbeit, Vereinstätigkeit und Einsatzfreude. Aber gerade diese Einsatzfreude werde des Öfteren auch ausgenutzt. " Wie schon euer Kommandant sagte 31 Einsätze, das ist einfach zu viel.Manche Leute sehen ein Asterl auf der Straße liegen und schon muss die 112 angerufen werden". Ausgenutzt sollten die Feuerwehrler auch nicht werden.

Anschließend spielten die " Wirtshausmusikanten " auf.

 

10.02.2024

Die Feuerwehr hatte seine Mitglieder zum Kameradschaftsabend eingeladen.

Unser Feuerwehrkamerad und örtlicher Jäger Schweigl Werner erlegte ein Wildschein  und die beiden Kommandanten Hagn Alex und Eder Simon servierten eine gelungene Gulaschpfanne.

Den anwesenden Besuchern schmeckte es sehr.

13.01.2024

Feuerwehrball

Am Samstag , den 13.01 fand in der Sport-und Schützengaststätte in Untermiethnach der traditionelle Feuerwehrball statt. Zur Unterhaltung der Gäste wurden wieder, wie gewohnt , drei Sketsche aufgeführt.

Zum Tanz spielte das Duo "oh zupft is" auf.

 

Die erste Einlage handelte nach einem Feuerwehreinsatz, Nachgespräch.

 

Beim zweiten Sketsch ging es um Ruhestörung durch Alarmierung.

Die Jugendfeuerwehr spielte den Alltagsablauf bei der Feuerwehr nach, übersetzt auf Hochdeutsch.


06.01.2024

Jahreshauptversammlung

Feuerdrachen für starken Nachwuchs

Ehrungen bei FFW - Alexander Hagn und Simon Eder zu Kommandanten gewählt.

Im Vereinsheim "Alte Schule" trafen sich am Dreikönigstag Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zur Hauptversammlung. Der Mitgliederstand ist bei 134.

Im Verlauf des Abends standen Rückblicke, eine Satzungsänderung, die Vorschau auf 2024,

Gründung einer Kinderfeuerwehr, Ehrungen, Bericht des Kommandanten und Neuwahlen der Kommandanten auf dem Programm.

Beim Rückblick konnte Vorsitzender Stefan Schuster auf eine große Anzahl von Veranstaltungen verweisen. Zum einen hatte man viele Veranstaltungen besucht, zum anderen auch eigene Feste gefeiert.

Unter der Rubrik Vorschau 2024 fallen unter anderem der eigene Feuerwehrball  am 13.Januar, im Sport und Schützenheim Untermiethnach,es folgt der Feuerwehrball  in Wiesenfelden am Samstag 20.Januar, die Frühjahrsversammlung für alle Aktiven und Anwärter, das Maibaumaufstellen am Dienstag, 30 April,und das Florianifest in Saulburg am Sonntag 30.Juni.

Zu Feuerwehr-Gründungsfesten unter anderem in Hunderdorf, Neukirchen, Burschenverein Wiesenfelden, Schützenverein Grüne Au Geraszell, FFW-Loitzendorf, Hofdorf, Haselbach , Bogenberg und Zinzenzell wurde die Teilnahme bereits zugesagt.

Im Anschluss konnte Stefan  Gürster den Kassenbericht vortragen, der durch vermehrte Ausgaben ein leichtes finanzielles Minus aufwies.

Um die Gründung einer Kinderfeuerwehr rechtswirksam werden zu lassen, sei eine Satzungsänderung notwendig. Sinn dieser Gründung ist, Nachwuchskräfte zu generieren,an die Feuerwehr spielerisch

heranzuführen und, wenn gewollt , diese Kinder in die Jugendfeuerwehr aufzunehmen.

Diesem Antrag wurde zugestimmt, die Satzungsänderung wird vorgenommen.

Initiatoren der Kindergruppe, die in Zukunft den Namen Saulburger Feuerdrachen tragen werden, sind die Mitglieder Alexander Listl und seine Ehefrau Veronika, weiterhin mit unterstützt Lena Prommersberger. Beide haben sich auch dazu bereiterklärt, die Kindergruppe spielerisch zu betreuen und langsam an die Feuerwehr heranzuführen.

Kommandant Alexander Hagn zeigte in seinem Jahresbericht die Einsatztätigkeit der aktiven Wehr auf.

Dreimal wurde man zu einem Brandeinsatz gerufen, 26 Mal zu einer technischen Hilfleistung, einmal  ABC- Gefahrenstoffabwehr, zweimal akute Personenrettung, einmal Türöffnung einmal sonstige freiwillige Tätigkeit, insgesamt 34 Einsätze mit 300 Stunden.

Die Jugend absolvierte in Wiesenfelden den Wissenstest, die Jugendflamme,vier Mädls und sechs Buben waren dabei.

Die Alarmierung wird auf arlarmlos umgestellt. Drei neue Mitglieder im aktiven Dienst konnten zugeführt werden.

Vorschau für den aktiven Dienst: Großübung Ökokiste, MTA-Ausbildfung, Leistungsprüfung, Winterschulung ( BG Motorsäge ).

Bürgermeister Andreas Urban dankte der Saulburger Wehr für eine umfangreiche Vereinsarbeit und eine starke Einsatzbereitschaft der aktiven Truppe in der er auch die Kommandanten Alexander Hagn und Roland Bielmeier besonders hervorhob.

Der biesherige zweite Kdt. Roland Bielmeier war 18 Jahre im Amt  und ist nicht mehr angetreten.

Bei einem weiteren Wahlgang wurde Maximilian Kolbinger als zusätzlicher Fahnenjunker gewählt.

Für eine großartige Unterstützung dankte Vorsitzender Schuster dem Ehrenmitglied Max Graf .

In einer Laudatio zeigte er dessen Wirken auf. " Du warst 40 Jahre bei der Feuerwehr und hast viele Ehrenämter übernommen. In Saulburg warst du sechs Jahre als zweiter Kommandant und 12 Jahre als 1.Kommandant tätig.  Im Anschluß warst du noch 5 Jahre Gruppenführer.  Das sind 23 Jahre

Vorstandschaft ". Er erhielt eine Urkunde und einen Gutschein für eine Donauschifffahrt.

Auch der amtierende Kommandant Alexander Hagn dankte seinen Vorgänger mit einem Geschenk.

Johann Zollner wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Ehrenmitglied Heinrich Förg wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet und für seine Vereinstreue gedankt.

Die Vorbereitungen für das eigene 150-jährige Gründungsfest vom 4.bis 7.Juli 2025 laufen bereits auf Hochtouren, wurde informiert.

Unter "Wünsche und Anträge" regte Hans Groß an, die Unterflurhydranten sollen mehr gewartet werden. Die neuen Kommandanten wollen die Kontrolle mehr in den Übungsbereich übernehmen.

 


16.12.2023

FFW - Christbaumversteigerung

Wieder eine gutgehende Christbaumversteigerung. Ein volles Haus und eifrige, steigerungswillige Besucher

trugen dem Haushaltsdefizit bei. Erstmals versteigerte unser neues Mitglied Sebastian Sachs das reichhaltige Angebot und brachte es unter die Leute.

24.09.2023

Tag der offenen Tür

Am Sonntag, den 24.September hatte die Saulburger Wehr im Zuge der Feuerwehr-Aktionswoche 2023 ihre Türen geöffnet.

Ziel der Feuerwehr-Aktionswoche 2023 war es, in der Bevölkerung das Bewusstsein zu schaffen, dass der Feuerwehrdienst in Bayern größtenteils ehrenamtlich geleistet wird.

Entsprechend dem Motto soll es Ziel aller Veranstaltungen  der diesjährigen Aktionswoche sein, in Erinnerung zu rufen, das der Feuerwehrdienst weit überwiegend ehrenamtlich ausgeübt wird und möglichst viele Menschen-Kinder-Jugendliche, Erwachsene, Männer und Frauen, Menschen mit Migrationshintergründe- für ein ehrenamtliches Engagement in der Feuerwehr zu gewinnen.

Von 13:00 - 17:00Uhr wurde am Feuerwehrgerätehaus ein Einblick in die ehrenamtliche Arbeit der FW gegeben. Bei herrlichen Wetter sind viele Eltern mit ihren Kindern, Jugendlichen und Erwachsene der Einladung gefolgt.

Der 2.Kdt. Bielmeier Roland zeigte zur Abschreckung,wie ein Fettbrand entsteht und wie man diesen wirksam bekämpft.

Weiterhin wurde durch 1.Kdt. Hagn Alexander die Einsetzbarkeit der verschiedenen Feuerlöscher und die Handhabung  vorgeführt.

Für die kleineren Besucher wurde im Gerätehaus eine Malaktion  und im Freien ein Brandhaus zum löschen mit der Kübelspritze aufgebaut, das großen Anklang fand. Dank gilt der Fam. Listl die sich darum kümmerte.

Die Attraktion jedoch war die Vorführung der Drehleiter DLK23/12 der FFW-Wörth a./D.

Mit einer Nettorettungshöhe von 23 Meter und einer Nennausladung von 12 Meter.

Die drei Mann Besatzung erklärten den Besuchern das Fahrzeug und standen für Fragen zur Verfügung.

Viele Besucher klein und groß nutzten die Gelegenheit im praktischen Test im Leiterkorb in die Höhe zu fahren, sogar über den Maibaum hinaus und die tolle Aussicht über den Ort zu genießen.

Im Gerätehaus wurde für alle Besucher Kaffee und Kuchen sowie Würstl und Getränke kostenlos angeboten.

Am Ende konnte man sagen, dass es wieder ein gelungener Nachmittag gewesen sei.

Ein großer Dank gilt wieder an die Frauen welche  für Speis und Trank sorgten und die eingesetzten Feuerwehrmänner in ihren Funktionen.

Im Anhang eine Bildergalerie des Nachmittages:

 


02.07.2023

Floriansfest

Am Sonntag , den 2.Juli hielt die FFW-Saulburg wieder ihr alljährliches Gartenfest ab. Am Vortag wurden mit vielen freiwilligen Helferinnen -, helfer bereits die Vorbereitungen getroffen wie Zeltaufbau, Grillbude,Sanitäranlage aufstellen usw. In kürzester Zeit wurden die Vorarbeiten abgeschlossen. Dank der eingespielten Teams könnten die Arbeiten nicht schneller ablaufen.

Am Sonntag kurz vor dem Frühschoppen wurden noch die Sitzgarnituren aufgestellt, der Kartoffelsalat vorbeitet so das die ersten Gäste kommen konnten. Zur Mittagszeit waren alle angebotenen Plätze besetzt.

Es wurde ein ausreichender Mittagstisch angeboten, wie Rollbraten, Grillfleisch, Bratwürstl sowie Emmertaler Käs. Zum Nachtisch gab es Kaffee und eine große Auswahl an Torten und Kuchen , gestiftet von unseren Landfrauen, " großen Dank dafür".

Das Fest wurde sehr gut musikalisch umrahmt von den " Wassergrantler".

Für die kleinen Gäste wurde nachmittags ein Flammenhaus aufgebaut zum Zielspritzen mit der Kübelspritze. Auch die Erwachsenen konnten sich beim  Ziel - Maßkrugschieben messen lassen.

Für das gelungene Fest bedankt sich die Feuerwehr bei allen Helferinnen - Helfern und Spendern  ausdrücklich. Anbei ein kleiner Ausschnitt von den Arbeitsteams.

 


30.04.2023 Maibaum aufstellen

Traditionell, am Vortag des ersten Mai, wurde vor dem Feuerwehrgerätehaus nach drei Jahren ( Coronazeit ) wieder ein Maibaum von der FFW und der Dorfbevölkerung aufgestellt.

Bereits am Nachmittag wurde der prächtige Fichtenstamm mit einer Länge von 29 Metern aus dem fürstlichen Wald bei Pillnach unter der fachmännischen Anleitung vom " Wastlbauern Hans und Gürster Rudi" gefällt. Von Vorstandsmitgliedern  entrindet und anschließend stolz nach Hause gebracht.

Geschmückt wurde der Baum mit drei Zierkränzen.

Um 18:00 Uhr ging die Zeremonie los. Eine große Menschenmenge an Dorfleuten versammelten sich. Man merkte , das die Menschen nach der vergangenen, schwierigen Zeit wieder raus und etwas erleben wollten.

Es waren ausreichend viele Helfer zum aufstellen des Baumes vorhanden.

In gewohnter Tradition, per Muskelkraft unter dem Kommando  unseres erfahrenenen Fachmanns Groß Hans wurde der Baum in die Höhe gestemmt.   Sicherheit hat Vorrang!

Nach ca. einer Stunde erstrahlte der stramme Baum zwischen den schönen Ahornbäumen neben dem Feuerwehrgerätehaus in voller Pracht heraus.

Die FFW - Saulburg möchte sich noch von der Spenderin des Maibaums Fr. Dorothea Wolf aus Saulburg recht herzlich bedanken.

Anschließend setzte man sich wieder in gemütlicher Runde zusammen bei einen Ratsch,Bratwürstl und Getränk und ließ das Fest ausklingen.

 

 

 

 


21.01.2023   FFW - Faschingsball

 

Am Samstag , den 21 .Januar konnte die Feuerwehr Saulburg wieder ihren allseits beliebten Feuerwehrball im FSV -  Sportheim in  Untermiethnach abhalten. Der 1.Vorstand Stefan Schuster begrüßte mit großer Freude viele Funktionäre der heimischen Vereine und alle anwesenden Gäste im gut gefüllten Sport und Schützensaal. 

Für beste Unterhaltung sorgte das Duo " Oh zupft is". Ein Anziehungspunkt dieser bekannten           Veranstaltung sind die Einlagen von den aktiven Mitgliedern.

Den ersten Sketch brachte die Jugendfeuerwehr "Altbayerisch für Einsteiger, Lektion 112, korrektes Verhalten im Einsatz". Hier konnte man beobachten, dass alles ziemlich chaotisch ablief. Zwischendurch wurde immer wieder das Tanzbein geschwungen.

Zur fortgeschrittener Stunde kam schreiend der Grohmuller in die Gaststätte, seine Schupfa brennt und die Sirene funktioniert net und alle Feierwehrler sand im Wirtshaus. Hier wurde er dann mit einer vollautomatischen "sprechenden" Brandmeldeanlage konfrontiert, dass die Lachmuskeln der Gäste in Bewegung brachte.

Als letzte Attraktion, ein älteres Ehepaar geht zu einer Eheberatungsstelle. Sie etwas resolut, beklagt  sich, dass sein Mann seinen ehelichen Pflichten nicht mehr nachkommt. Bis sich letztendlich herausstellte , dass es nur um das einrichten des Geschirrs  in den Spülautomaten ging.

Mit einigen Zugaben wurde noch in lustiger Runde getanzt bis in die frühen Morgenstunden.

 

 


6.1. 2023  Jahreshauptversammlung

 

Ehrungen und Verabschiedungen - Satzungsänderung -                                               150-jähriges Gründungsfest im Blick

 

Im Vereinsheim trafen sich am Dreikönigstag die Mitglieder der Feuerwehr Saulburg zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Stefan Schuster und Kommandant Alexander Hagn brachten ihre Berichte und Rückblicke vor. Bürgermeister Andreas Urban nahm Stellung zum Feuerwehrwesen in Saulburg. Eine gut vorbereitete Satzungsänderung wurde verabschiedet, es gab Ehrungen und eine Reihe verdienter Mitglieder und Führungskräfte wurden verabschiedet.

Stefan Schuster berichtete über aktive Termine , vereinsinterner Feste und den Besuch bei regionalen Gründungsfesten und Fahnenweihen. Aktuell hat die Wehr 128 Mitglieder. Im Oktober fand die staatliche Ehrung statt. Nach Corona konnte im letzten Jahr wieder eine Christbaumversteigerung durchgeführt und an anderen teilgenommen werden. Für das laufende Jahr ist wieder ein Faschingsball geplant, ebenso ein Floriansfest, ein Maibaumaufstellen und der Besuch von sechs Gründungsfesten.

Mit Freude konnte Stefan Schuster und sein Stellvertreter Marco Schinabeck  verdiente und langjährige Vereinsmitglieder in Führungspositionen mit Urkunden und Geschenken ehren.

Hans Papp ist seit 50 Jahren Mitglied und hat viel für die Feuerwehr getan. Er war als Gruppenführer ebenso aktiv wie als langjähriger Kommandant und auch als Festausschussmitglied.

Josef Kleebauer war seit 1997  als Gruppenführer in der Vorstandschaft tätig und hatte immer die Schlüsselgewalt für evtl. Nachrücker. Andreas Hagn war 13 Jahre lang Jugendwart, zudem war er 15 Jahre lang Vertrauensmann in der Vorstandschaft tätig und ist über viele Jahre hinweg als Fahnenjunker dem Verein voranmarschiert. Christian Gürster war fünf Jahre lang für finazielle Belange im Verein als Kassier tätig. Bernhard Wolf war in der vergangenen Wahlperiode Schriftführer.

Stefan Lehner war lange Zeit in der Vorstandschaft. Er war schon Schriftführer, Kassier und auch als 2. Vorstand tätig und wo er gebraucht wurde im Einsatz.Für die neue Satzung hat er viel Arbeit investiert.

Abschließend wurde der Vorstandsvorgänger Markus Lösch geehrt,der sich, als der Verein händeringend einen Vorstand gesucht hatte,für fünf Jahre bereiterklärt hatte, dieses Amt zu übernehmen.

Der anschließende Kassenbericht wurde von Stefan Gürster vorgetragen.

Die Satzung des Feuerwehrvereins wurde vom Vorsitzenden in seinen Änderungen vorgelesen und zur Abstimmung vorgelegt,sie wurde einstimmig angenommen. Sie wird der Gemeinde und dem Registergericht vorgelegt.

Kommandant Alexander Hagn ging auf erfolgreiche Leistungsprüfungen ein, die nach Corona nun wieder angelaufen sind. Für die aktive Arbeit wurden mit Dominik Schweigl und Tobias Tremmel zwei neue Gerätewarte bestellt.Von der Gemeinde wurde in Saulburg - Vogelsang ein Löschweiher saniert, der Löschweiher in Thurasdorf wird derzeit saniert. Der Neueinbau des Antriebs - und Torsteuerung im Gerätehaus  ist abgeschlossen. Die Feuerwehrkreiselpumpe wurde übeholt und gewartet.

Im vergangen Jahr wurde die Wehr zu drei Brandeinsätzen, drei technische Hilfleistungen und zu einen Beleuchtungseinsatz, zu einem Sturmschaden und einem Verkehrsunfall gerufen.

Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich der Kommandant zur Verabschiedung aus dem langjährigen aktiven Dienst bei Alois Janker, Stefan Lehner, Martin Gerber,Sigi  Gürster, Günther Lanzinger, Josef Able, Josef Kleebauer und Otto Habler.

Einen Dank an die Geehrten in der Saulburger Feuerwehr richtete auch Bürgermeister Andreas Urban .

Einen großen Respekt zollte er der Satzungsänderung. Zum Thema Löschweiher meinte der Bürgermeister, dass diese notwendig sind und weiter daran gearbeitet wird, die Zahl der Weiher zu erhöhen.

Für das 150-jährige Fest verkündete er , dass der Festplatz gesichert ist.

Als Festausschussmitglieder wurden 16 Feuerwehrmitglieder benannt, denen als Festleiter  und Vorsitzender Stefan Schuster vorsteht. Er wird vom zweiten Festleiter Max Graf unterstützt.

Dem Verein  bescheinigte Urban eine zielführende Arbeit, die von der Gemeinde gerne unterstützt wird.

 

 

24.09.2022  Staatliche Ehrung

Für 25 und 40 Jahre Dienst gewürdigt  - Floriansmedaille für vier Mitglieder

 

 

Ein feierlicher Gottesdienst in der Expositurkirche Maria Schnee, der von Pfarrer Franz Falter zelebriert und von der "Blaskapelle Kulzer" musikalisch umrahmt worden ist, war der Beginn eines Festes der Saulburger Feuerwehr. Hinter der Blaskapelle bewegte sich der Festzug dann durch Saulburg zum Vereinsheim          "Alte Schule" wo sich die Ehrung der Mitglieder , ein gemeinsames Abendessen, verschiedene Ansprachen und ein gemütliches Beisammensein anschlossen.

Vorsitzender Stefan Schuster zeigte sich erfreut darüber, nach vierjähriger Pause wieder eine staatliche Ehrung in Saulburg durchführen zu können. Als Moderator des Abends fungierte Kommandant Alexander Hagn und übergab das Wort an Bürgermeister Andreas Urban, der die staatliche Ehrung als großen Dank für die geleistete freiwillige Arbeit im Feuerwehrwesen bezeichnete.

Für 40 Jahre Dienst in der Feherwehr werden neben  Auszeichnung auch eine Woche Urlaub in Bayrisch Gmain vergeben, die Gemeinde Wiesenfelden übernimmt hierzu noch die kostenlose Teilnahme für eine Begleitperson.

Stellvertretende Landrätin Martha Altweck-Göbl schaute in ihrer Begrüßungsansprache etwas in die Vergangenheit der Feuerwehr, als Feuer löschen im Vordergrund stand, heute aber und auch in der Zukunft immer öfter technische Hilfeleistung gefordert werde. Ein Lob richtete die Landrätin an die Gemeinde Wiesenfelden für die gesicherte zur Verfügungstellung der notwendigen Gerätschaften, die durch ständige Übungen gewährleistet werde.

Mit Unterstützung der Feuerwehrführung überreichte die Landrätin fünfmal das Ehrenkreuz in Silber für

25 Jahre aktiven Dienst: an Ulrich Balk, Roland Bielmeier, Bernhard Wolf, Anton Eder und Eduard Krottenthaler.

Das Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst erhielten neun verdiente Mitglieder:

Eduard Engl, Martin Gerber, Wolfgang Hagn, Ludwig Janker, Josef Kleebauer, Günther Lanzinger,

Johannes Lukesch, Ludwig Schinabeck und Max Graf.

Das Beginnen eines Unternehmens sei leicht, das Durchhalten meist bedeutend schwerer, so könne auch die Feuerwehr gesehen werden, meinte Kreisbrandrat ( KBR ) Albert Uttendorfer. Er erinnerte dabei an Leistungen, die im kommenden Jahr 10 Jahre alt werden. Tagelanges Sandsäckeschleppen im Hochwassergebiet Deggendorf oder auch die immer wieder vorkommenden schweren Unfälle, vor allem mit Motorrädern, im kurvenreichen Umfeld von Saulburg.

Kreisbrandinspektor ( KBI ) Markus Weber überreichte nach jeweils kurzer Laudatio die Floriansmedaille in Silber  für mindestens 18 Jahre und  Gold für mindestens 22 Jahre ehrenamtliche, ununterbrochene Arbeit in einer Vereinsfunktion.

Ludwig Janker erhielt die Floriansmedaille in Silber  als Zeugwart und Vertrauensmann und Stefan Schuster als Gruppenführer. Die Floriansmedaille in Gold ging an Josef Kleebauer für seine Tätigkeit als Gruppenfüher und Max Graf als Gruppenführer und Kommandant.

 


24.September 2022  -  Staatliche Ehrung bei der Feuerwehr

17.Juli 2022 - Floriansfest

Am Sonntag veranstaltete die FW-Saulburg nach zweijähriger Zwangspause wieder ihr beliebtes Floriansfest neben dem Feuerwehrgerätehaus für die gesamte Bevölkerung.

 

Bei herrlichen Sommerwetter unter wunderschönen Ahornbäumen genossen die zahlreich erschienenen Gäste in Biergartenatmosphäre den Tag. Für Verpflegung zum Mittagstisch war ausreichend gesorgt .

Am Nachmittag zum Kaffee wurde eine Vielfalt an selbst gebackene Kuchen, gestiftet von der Bevölkerung  angeboten.

Für beste Unterhaltung sorgten die Denglinger Buam.

Nicht zu kurz kamen die Kinder, die beim Zielspritzen mit der Kübelspritze ihren Spaß hatten. Für die großen Kinder / Erwachsenen wurde ein Stock - Zielschießen auf der Straße neben dem Gerätehaus abgehalten.

 

Ein großer Dank geht an die freiwilligen Helferinen und Helfern die zum gelingen des Festes beigetragen haben.

 

 


7. Mai 2022 - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Im Vereinsheim "Alte Schule" trafen sich am Samstag die Mitglieder der Saulburger Wehr zur Hauptversammlung. Vorstandsberichte, Informationen des Kommandanten, Ehrungen und Neuwahlen mussten durchgeführt werden. Aber auch Jubiläen standen auf der Tagesordnung. Vorsitzender Markus Lösch informierte in seinem Vereinsrückblick, dass trotz der Pandemie in der Vereinsführung viele Termine abgearbeitet werden mussten. Kassier Christian Gürster stellte eine intakte Kasse vor und mahnte den kameradschaftlichen Geist in der Feuerwehr an, der sehr gut ist und so bleiben soll. Abschließend gab er bekannt, dass er ebenso wie der Vorsitzende Markus Lösch seinen Posten abgeben werde.                         
Kommandant Alexander Hagn konnte in seinem Einsatzbericht 2020 über sieben technische Hilfeleistungen und 99 ehrenamtliche Helferstunden berichten. Der Einsatzbericht für 2021 enthielt einen Brandeinsatz und sechs technische Hilfeleistungen, die angefallen sind. Am 17. September ist eine Leistungsprüfung, am 24.September 2022 sei eine staatliche Ehrung geplant. Am Ortsende von Saulburg bei H. Henrichsen soll ein Löschteich entstehen. Weiterhin soll eine Stationsausbildung wieder stattfinden.
Von der Gemeinde wurden neue Einsatzanzüge beschafft, hier werden weitere folgen. Die Jugend habe mit der MTA-Ausbildung begonnen.
Bürgermeister Andreas Urban erwähnte die schweren Jahre, die hinter uns liegen, die aber auch gut gemeistert wurden. Er richtete einen Blick auf die neue Sirene, einen im Bau befindlichen Löschteich und die neue Feuerwehrausrüstung, die im Feuerwehrbedarfsplan angemahnt, einen finanziellen Kraftakt für die Gemeinde darstellt.
An den Ehrungen konnten nicht alle zu Ehrenden teilnehmen. Für eine lange Mitgliedschaft geehrt wurden in Abwesenheit Sepp Schertel, Rudolf Gürster sen., Ludwig Schinabeck sen., Rudolf Keck und Josef Schmidbauer für 60 Jahre. Anwesend waren Helmut Schindler und Josef Janker, sie wurden für 50 Jahre und Karl Pömmerl für 60 Jahre geehrt.
Das Ergebnis der reibungslosen Neuwahl: Vorsitzender Stefan Schuster, Stellvertreter Marco Schinabeck, Kassier Stefan Gürster und Schriftführer Daniel Schinabeck. Das Amt des Vertrauensmannes teilen sich Ludwig Janker und Daniel Maier, Kassenprüfer wurden Eduard Krottenthaler und Bernhard Wolf, als Fahnenjunker stellten sich Alexander Eder und Florian Bösl zur Verfügung.
Bei der Frage, soll 2025 das 150-jährige Gründungsfest gefeiert werden, gab es ein ein eindeutiges Votum für dieses Fest. Die neue Vorstandschaft ist nun beauftragt, richtungsweisende Gespräche in der Wehr zu führen.


16. Februar 2020 - Kinderfasching

Das Vereinsheim war fest in Kinderhand, nachdem sich Prinzessinnen, Cowboys, Ritter, Elfen und eine Vielzahl anderer Verkleidungen eingefunden hatten, um ein ausgelassenes Kinderfaschingsprogramm  zu erleben. Die Feuerwehr hatte in Zusammenarbeit mit dem Schnupferclub Saaldekoration, Musik, eine kostenlose Brotzeit und jede Menge Süßigkeiten vorbereitet. Während im Saal der Bär steppte und glänzende Kinderaugen vorherrschten, konnten sich die Eltern unbesorgt zu Kaffee und Kuchen und auf einen Ratsch  in die Gaststube zurückziehen. Erst am späten Nachmittag lichteten sich die Reihen und die Kleinen machten sich erschöpft, aber zufrieden auf den Nachhauseweg. 


8. Februar 2020 - Feuerwehrball

Gut gelaunte und tanzfreudige Gäste im ausverkauften Sport- und Schützenheim Untermiethnach und die bestens aufgelegte und vielseitige Kapelle "Denglinger Buam" ließen den diesjährigen Feuerwehrball wieder zu einem beachtlichen Erfolg werden. Gespielt wurde Tanzmusik für alle Altersschichten und jeden Geschmack. Die sportliche Einlage unserer Feuerwehrjugend unter Leitung von Sophie Kürzl beeindruckte durch ihre präzise Ausführung. Auch der Sketch „Grenzerfahrung“ unter der Regie unseres unermüdlichen Comedian Ludwig (Bonzo) Janker erntete  tobenden Applaus. Ausgepowerte Tänzer und Spieler wurden in der gut sortierten Bar bestens bewirtet. Alles in allem verbuchen wir unseren diesjährigen Ball als rundum gelungene Veranstaltung in der Faschingszeit.


25. Januar 2020 - Kameradschaftsabend

Eine stattliche Anzahl an Mitgliedern, Helfern und Gästen fand sich am Samstagabend  im Gerätehaus ein, um die von Graf Strachwitz gespendete Wuidsau auf Ihrem letzten Weg zu begleiten. Chefkoch Alexander Hagn hatte mit mehreren Küchenhilfen tagsüber Fleisch und Gemüse geschnibbelt und in der Feldküche zu einem schmackhaften Eintopf bereitet. So war es nicht verwunderlich, dass kaum einer auf den Nachschlag verzichtete. Den Kameradschaftsabend beendete ein gemütliches, humoriges Beisammensein bei guten Gesprächen. 


6. Januar 2020 - Jahreshauptversammlung

Gut 60 Mitglieder füllten die Räumlichkeiten des Vereinsheimes am Dreikönigstag. In seinem Bericht zeigte Vorsitzender Markus Lösch die Aktivitäten des Vereins auf. Kassier Christian Gürster  stellte ein gutes finanzielles Gesamtergebnis vor. Er rügte aber diejenigen Mitglieder, die ihre Bankverbindung ändern, dies aber dem Verein nicht anzeigen. Dabei entstünden dem Verein hohe Bankgebühren, die den Beitragswert bei Weitem übersteigen. Kommandant Alexander Hagn berichtete von 16 THL-Einsätzen und einem ABC-Einsatz. Neben den üblichen Übungen organisierte die Wehr eine Stationsausbildung und eine Großübung am Vereinsheim, zu der auch die Nachbarwehren  gerufen waren. Die  Versicherungskammer Bayern übergab Dank der Fürsprache des örtlichen Vertreters Ludwig Tremmel einen hochwertigen Schwimmsauger kostenlos an die aktive Mannschaft. In seinem Grußwort kündigte Bürgermeister Anton Drexler den Neubau einer Löschwasserzisterne am Wertstoffhof an. 

(Quelle: Straubinger Tagblatt vom 09.01.20)